Grußwort von Herrn Dr. Peter Tauber, Generalsekretär der CDU Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Schriftsteller Wilhelm Raabe hat einmal gesagt: „Es zeigte sich wieder, dass die Hoffnung und die Freude die besten Ärzte sind." Diesem Grundsatz hat sich der Altenstädter Verein „Hand-in-Hand für schwerstkranke und krebskranke Kinder" verschrieben, der es sich zum Ziel gesetzt hat, kranke Kinder und deren Familien zu unterstützen. Es ist beeindruckend, was der Verein seit seiner Gründung – auch dank zahlreicher Spenden von Gewerbetreibenden und Privatpersonen aus der heimischen Region -auf die Beine gestellt hat. Besondere Würdigung verdient hierbei sicher der leider viel zu früh verstorbene ehemalige Vorsitzende Günter Knies, der den Verein gemeinsam mit seiner Frau Hilu nach dem Krebstod der gemeinsamen Tochter Carina ins Leben gerufen hat.

Es ist mir eine große Ehre, die Schirmherrschaft für „Hand-in-Hand für schwerstkranke und krebskranke Kinder e.V." übernehmen zu dürfen. Ich tue dies auch im Gedenken an meinen guten Freund Martin Stolle aus Bad Orb, der den Kampf gegen den Krebs leider verloren hat. Seine Geschichte hat damals Menschen in ganz Deutschland bewegt. Von ihm habe ich gelernt, dass man die Hoffnung niemals verlieren darf und dass es auch in den dunkelsten Momenten des Lebens Lichtblicke geben kann. Sein herzhaftes Lachen und seine Zuversicht, auch wenn es ihm gerade sehr schlecht ging, sind für mich der Antrieb, mich in seinem Sinne zu engagieren.

Ihr

Dr. Peter Tauber MdB

Generalsekretär der CDU Deutschlands

Besucher
Online:
1
Besucher heute:
22
Besucher gesamt:
12387
Zugriffe heute:
33
Zugriffe gesamt:
31356