Presseberichte 2015

Weihnachtsbäume für „Hand-in-Hand“

OBERAU-(red). Mit dem Kauf eines Weihnachtsbaumes am Stand in Oberau direkt an der Ampelkreuzung unterstützt man den Verein „Hand-in-Hand für schwerst- und krebskranke Kinder“. Von jedem verkauften Baum gehen fünf Euro an den Verein, der erkrankte Kinder und ihre Familien unterstützt. Die Bäume, die in Oberau an der Kreuzung verkauft werden, sind frisch geschlagen und kommen aus Nonnenroth. Verkauft wird täglich von 9 bis 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06047/986836 sowie per E-Mail an kontakt@hand-in-hand.it.

Kreisanzeiger vom 19.12.2015

Großzügige Spenden aus traurigem Anlass

ÜBERGABE Sängervereinigung Höchst spendet Vereinsvermögen nach Auflösung des Vereins

HÖCHST-(hp). Die Sängervereinigung Höchst 1903 unterstützt die Büdinger Tafel, den Altenstädter Verein „Hand in Hand“ für schwerstkranke und krebskranke Kinder, den Gesangverein Concordia 1842 Eichen und die evangelisch-lutherische Kirche Höchst jeweils mit einer großzügigen Spende. Bei einem Zusammentreffen der Vereinsvertreter erinnerte die Vorsitzende der Höchster Sänger, Friederike Trost, an den eigentlich traurigen Anlass dieser Spendenübergabe. Denn der Vorstand hatte während der Hauptversammlung im Mai die Liquidation des Traditionsvereins zum Ende des Geschäftsjahres 2015 beschlossen. 500 Euro gingen an den Verein „Hand in Hand“, der durch Geschäftsführerin Hilu Knies und die kommissarische Vorsitzende Silke Arbandt vertreten war, die sich herzlich bedankten. Über den gleichen Betrag freuten sich Erika Wallasch und Werner Klöckner von der Büdinger Tafel, die den symbolischen Scheck ebenfalls dankend entgegennahmen.

Kreisanzeiger vom 13.11.2015

Hommage an die Hochzeit des Rock ’n’ Roll bei ALTENSTÄDTER MUSIKNACHT

„Hand-in-Hand“ lädt wieder zum Rocken, Tanzen und Feiern für den guten Zweck ein

ALTENSTADT - (red). Die diesjährige Benefizveranstaltung „Altenstädter Musiknacht“ findet am kommenden Samstag, 14. November, ab 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Waldsiedlung statt und steht unter dem Motto „Good Rockin’ Tonight“ mit Hits aus den 40er bis 60ern im Original-Sound. Die hessische Vintage-Band präsentiert ein Live-Programm mit amerikanischem Rock ’n’ Roll der 50er Jahre und britischem Merseybeat der 60er Jahre. Dabei bleibt das Programm nicht ausschließlich auf die damalige Zeit beschränkt. Die Vintage-Band präsentiert auch eigene Songs, die gut und gerne aus den 50ern oder 60ern stammen könnten. Mit großem Engagement und Liebe zum Detail pflegt die Band das Musik-Genre von der Entstehung des Rock ’n’ Roll bis zum Beat Mitte der 60er Jahre. Unterhaltsame Anekdoten geben dem Publikum Informationen zu Künstlern und Songs des Rock ’n’ Roll. Die Band achtet besonders darauf, dass der Sound möglichst unverfälscht übertragen wird. Mit dabei sind auch die Boogie’s aus Aschaffenburg. Durch das Programm führt Conférencier Mike Fernandez.

Im Vorprogramm ist Markus Karger als „Trude Herr“ unterwegs und begeistert die Zuschauer mit einer Mischung aus Travestie und Comedy.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt mit leckeren Happen aus dieser Zeit, und auch die Getränke entsprechen dem Angebot dieser Zeit. Wer will, kann im passenden Outfit zu der Veranstaltung kommen und sich in die Zeit der 40er bis 60er Jahre zurückversetzen lassen.

Karten für 13 bzw. sieben Euro gibt es bei Spielwaren Eberhardt in Altenstadt, bei „Hand-in-Hand“ in Altenstadt sowie in der Teestube Tawalika in der Waldsiedlung. Unter der Nummer 06047/986836 oder per E-Mail an kontakt@hand-in-hand.it kann man Karten reservieren lassen.

Kreisanzeiger vom 16.10.2015

Neues Domizil

ALTENSTADT - (hp). Der Verein Hand in Hand für schwerstkranke und krebskranke Kinder ist ab sofort in der Stammheimer Straße 2 in Altenstadt zu finden. Den Einzug in das neue Domizil feierten die Mitglieder zusammen mit Bekannten und Freunden mit einem Tag der offenen Tür. Es gab Livemusik, eine Tombola, und ein Clown mischte sich unter die Besucher, um diese zu unterhalten.  

„Wir sind aus allen Nähten geplatzt“, beschrieb Geschäftsführerin Hilu Knies die beengte Situation in der ehemaligen Unterkunft, die sich Hand in Hand mit der Oase (Offenes Altenstädter soziales Engagement) teilte. Jetzt hat der Verein wesentlich mehr Platz. „Ein Vorteil ist, dass alle Räume ebenerdig sind. Rollstuhlfahrer und Familien mit behinderten Kindern haben es nun leichter, zu uns zu kommen“, erklärte Knies. Zuvor war das Hand-in-Hand-Büro nur über eine steile Treppe zu erreichen. Auf der knapp 140 Quadratmeter großen Ladenfläche sind ein großzügiger Büro- und Besprechungsraum, eine kleine Küche und ein Lagerraum entstanden. Zusätzlich gibt es einen Verkaufsraum. Dort bietet Hand in Hand seine Vereins- und selbstgefertigten Handarbeitsartikel an. Die konnten bisher überwiegend nur bei Veranstaltungen verkauft werden. Neu ist das Angebot von Second-Hand-Kleidung für Kinder. Eine Spielecke für die jüngsten Besucher gibt es ebenfalls.

Das Geschäft wird zunächst dienstags und donnerstags von 12 bis 17 Uhr, freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Rund um die Uhr ist der Verein unter der Telefonnummer 06047/986836 zu erreichen.

Der 2008 gegründete Verein hilft Familien mit krebskranken und schwerstkranken Kindern mit Sach- oder Geldspenden und gewährt Unterstützung bei Behördengängen. In Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, wie LaLeLu oder Bärenherz sowie dem psychosozialen Dienst der Uniklinik Frankfurt konnte man betroffenen Familien bereits helfen. Dr. Klaus Siedler und die Sozialarbeiterin Brunhild Schütze von der Frankfurter Uniklinik waren ebenso wie Heike Heil von LaLeLu zur Eröffnungsfeier gekommen. Sie hoben die Bedeutung der Arbeit des Vereins und seiner engagierten Mitglieder hervor.

Kreisanzeiger vom 16.10.2015

 

Die Gäste freuen sich mit dem Vorstand von Hand in Hand um Geschäftsführerin Hilu Knies (Dritte von links) über den Umzug in ein neues Domizil.

Foto: Schinzel

 

Besucher
Online:
1
Besucher heute:
22
Besucher gesamt:
12387
Zugriffe heute:
33
Zugriffe gesamt:
31356